Credo Kammerchor, Kiew


Der Kammerchor ʻCredoʼ wurde im April 2002 von Bogdan Plish gegründet. Er rekrutierte sich damals aus Studienkollegen von der Kiewer Musikhochschule, heute singen in dem Chor durchweg Sängerinnen und Sänger mit einer professionellen Gesangausbildung, die entweder in einem der professionellen Chöre Kiews singen (Opernchor, Rundfunkchor,…) oder in anderen musikalischen Bereichen arbeiten, wie Musiklehrer, Instrumentalisten o.ä.

Von Beginn an zielten die Aktivitäten des Chores ʻCredoʼ darauf, die Beachtung einer großen Bandbreite an Musikfans zu erreichen und Einflüsse der bedeutendsten Musiker des Landes zu sammeln. Der Chor nimmt regelmäßig an internationalen Festivals in der Ukraine und im Ausland teil. „Credo“ arbeitet mit den bedeutendsten Komponisten der Ukraine zusammen: V. Silvestrov, J. Stankovic, L. Dychko, M.Skoryk, G. Havrylets, V. Stepurko, M. Schuch und andere. Die Aufführungen des Chores finden in den renommiertesten Konzerthäusern und in der Kathedrale in Kiew statt. So z. B. im Peter-Tschaikowsky-Saal (Moskau), im Concertgebouw (Amsterdam, 2010), im Berliner Dom (2008) und in der Berliner Philharmonie (2011).

Seit 2005 gastierte ʻCredoʼ in Russland, Polen, Deutschland, Italien, in den Niederlanden, der Schweiz, Spanien, der Slowakei, Österreich und Ungarn. Er trat auf beim IV., V. und VII. Moskauer Osterfestival (Künstlerischer Leiter ist Valery Gergiev); weiterhin beim IV. International Festival of Sacred Music in Rottenburg, gewann den 24. International Competition of Sacred Music ʻHajnowka 2005ʼ (Polen) und wurde Gewinner des Grand Prix beim 44. Internationalen Chorwettbewerb in Tolosa (Spanien). Im August 2013 sang der Chor beim 25. European Grand Prix for Choral Singing (Arezzo, Italien).

Das Repertoire besteht aus Meisterwerken wie Wolfgang Amadeus Mozart’s ʻRequiemʼ, Benjamin Britten Cantata ʻSaint Nicolasʼ, Kantanten von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi’s ʻGloriaʼ, Arvo Pärts ʻAdam’s Lamentʼ, Henry Purcell Oper ʻDido and Aeneasʼ, Georgy Sviridov ‚Сhants and prayers‘, Alexander Hrechaninov ʻDemestvenna liturgyʼ oder etwa Bishop Jonathans ʻChornobilska liturgyʼ. Ein Schwerpunkt liegt auch auf

A cappella-Chormusik ukrainischer geistlicher und weltlicher Musik in teils modernen Arrangements, die vielfach für den Chor komponiert wurden.

Der Kammerchor ʻCredoʼ nahm CDs auf wie ‚Chants and prayersʼ G. Sviridov (2004), ʻArchangel’s voiceʼ Kiev chant (2007), ʻChernobyl liturgyʼ Jonathan Bishop (Eletskyh) (2009), ʻNew and holy Easterʼ (2009), ʻLiturgy of St. John Chrysostomʼ Abbot Roman (Pidlubnyak) (2012).

Programm
12. Juni 2019, 20:00 Uhr

Die „totale Auslieferung ins Emotionale“ einerseits und die strikte Orientierung an höchste Stimmqualität andererseits bilden das Selbstverständnis des Ausnahme-Jugendchores „Kamēr…“. Das lettische „Kamēr“ könnte mit „Weile“ übersetzt werden; die zum Namen dazugehörende Auslassung am Ende von „Kamēr…“ deutet die spezielle Leseart an, die der Chor für sich übersetzt mit „solange wir jung sind, ist alles möglich…“

Kamēr…“ ist seit seiner Gründung 1994 mit dieser Philosophie äußerst erfolgreich: Preise wie beim Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf 1999, zwei European Grands Prix für Chorgesang Gorizia (2004) und Arezzo Italien (2013), wie auch die drei Championship-Preise und Goldmedallien bei den World Choir Olympics in Xiamen, China 2006, weisen auf die außergewöhnliche Qualität dieses Chores hin.

Auch der Junge Chor wird geistliche Chormusik aus Skandinavien singen, die teilweise a cappella oder in Partnerschaft mit Cello, Orgel und Sprecher erklingt.

 

Hier online Tickets kaufen

 

Jauniešu koris (Jugendchor) Kamēr, Riga/Lettland

Leitung: Aivis Greters

 

Der Junge Chor Aachen

Leitung: Fritz ter Wey



13. Juni 2019, 12:30 Uhr

Eintritt frei!



13. Juni 2019, 19:00 Uhr

Dass Singen selbst bei Jugendlichen überhaupt nicht uncool sein muss, zeigen Fernsehshows wie „The Voice of Germany“, aber auch wieder das Abschlusskonzert des Schulchorprojektes 2019, das in Kooperation mit dem WDR Rundfunkchor Köln stattfindet. Sechs Schulchöre präsentieren im ersten Teil des Konzertes ihr spezielles Können, bevor im zweiten Konzertteil alle Chöre gemeinsam ein Programm darbieten, das gemäß dem Festivalmotto „Nordklang“ anspruchsvolle skandinavische und baltische Chormusik enthält.

 

Chor des Inda Gymnasiums Kornelimünster

Leitung: Martin Jahnke

 

Chor des Kreisgymnasiums Heinsberg

Leitung: Jacqueline Nelissen

 

Mittelstufenchor Viktoria-Gymnasium Aachen

Leitung: Urs Wörner

 

Chor der Freien Waldorfschule Aachen

Leitung: Rostivlav Chudoba

 

Junger Chor Overbach

Leitung: Kerry Jago


Weitere Termine »