Markus Stockhausen, als Trompetensolist, Improvisator und Komponist im Jazz genauso zuhause wie in der zeitgenössischen und der klassischen Musik, zählt zu den vielseitigsten Musikern unserer Zeit. 1957 in Köln geboren, studierte er ab 1975 an der Musikhochschule Köln Klavier und Trompete. Ein Jahr vor seinem Konzertexamen errang er 1981 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs. Seitdem konzertierte er regelmäßig als Solist – darunter bei zahlreichen Uraufführungen, wie bei dem für ihn im Jahre 2002 komponierten Trompetenkonzert Jet Stream von Peter Eötvös mit dem BBC Symphony Orchestra in London – und ist regelmäßig zu Gast bei renommierten internationalen Musikfestivals. Er arbeitete 25 Jahre lang intensiv mit seinem Vater, dem Komponisten Karlheinz Stockhausen, zusammen, der zahlreiche Werke für ihn schrieb.

Markus Stockhausen ist immer wieder als Mitglied und Leiter verschiedener Improvisations- und Jazzformationen hervorgetreten. So spielt er heute im Duo Inside Out mit dem Jazzpianisten Florian Weber, im Duo Landscapes mit dem Gitarristen Ferenc Snétberger, sowie im Trio Lichtblick mit Angelo Comisso (piano) und Christian Thomé (drums). Dieses Ensemble wird ab 2015 erweitert durch den Cellisten Jörg Brinkmann und nennt sich Quadrivium.

Gemeinsam mit seinem Bruder Simon Stockhausen realisierte er mehrere große Musikprojekte, (1991 die KölnMusikFantasy und 1996 Jubilée für die Kölner Philharmonie, mit über 100.000 Zuschauern open air am Rhein), schrieb Film- und Theatermusiken und produzierte mit ihm zuletzt die CD nonDuality.

Von 2000 – 2010 etablierte er unter dem Titel Klangvisionen zusammen mit Rolf Zavelberg (Licht) eine eigene Konzertreihe mit 118 Konzerten mit Intuitiver Musik in der St. Maternus-Kirche in Köln, die auch überregional Beachtung fand.

Seit dem Jahr 2007 konzentriert sich Markus Stockhausen ausschließlich auf seine eigene schöpferische Arbeit, als Improvisator in verschiedenen Ensembles, als Interpret eigener Werke oder als Komponist.

Jedes Jahr gibt er mehrere Kurse, sei es in Deutschland, Ungarn, Italien oder den USA, für Trompeter, Improvisationskurse Intuitive Music and More und Seminare unter dem Titel Singen und Stille.

Über 60 CD-Veröffentlichungen dokumentieren das Schaffen von Markus Stockhausen. 2005 wurde er mit dem WDR-Jazzpreis als bester Improvisator ausgezeichnet.

Programm
12. Juni 2019, 20:00 Uhr

Jauniešu koris (Jugendchor) Kamēr, Riga/Lettland

Leitung: Aivis Greters

Der Junge Chor Aachen

Leitung: Fritz ter Wey



13. Juni 2019, 12:30 Uhr

Eintritt frei!



13. Juni 2019, 19:00 Uhr

Das Singen selbst bei Jugendlichen überhaupt nicht uncool sein muss, zeigen Fernsehshows wie „The Voice of Germany“, aber auch wieder das Abschlusskonzert des Schulchorprojektes 2019, das in Kooperation mit dem WDR Rundfunkchor Köln stattfindet. Sechs Schulchöre präsentieren im ersten Teil des Konzertes ihr spezielles Können, bevor im zweiten Konzertteil alle Chöre gemeinsam ein Programm darbieten, das gemäß des Festivalmottos „Nordklang“ anspruchsvolle skandinavische und baltische Chormusik enthält.



14. Juni 2019, 12:30 Uhr

Der Männerstimmen-Chor EUGA wurde der Chorbiennale als einer der besten Männerchöre weltweit angepriesen und hat die Künstlerische Leitung überzeugt. Die junge Truppe aus Finnland mit gut 20 Sängern ist aber weniger im langläufigen westeuropäischen Männerchor-Genre beheimatet als dass er sich vielmehr am Repertoire und an der Klangkultur von Kammerchören orientiert.

 

Mieskuoro (Männerstimmen-Chor) Euga, Finnland

Leitung: Visa Yrjölä



14. Juni 2019, 20:00 Uhr

Chöre aus der StädteRegion Aachen gestalten diesen beliebten Chorabend im historischen Krönungssaal des Rathauses. Ein Highlight werden die gemeinsame Darbietung der Chöre aCcanto, auftACt und des Projektchores Aix Muusika sein, die unter der Leitung der in der StädteRegion beheimateten estnischen Chorleiterinnen Elo Tamsalu und Kirid Siidra prädestiniert sind, authentisch baltische Chormusik zu interpretieren. Kurz nach der Chorbiennale ist der Projektchor „Aix Muusika“ (estnisch für „Musik“) als einer von nur 20 internationalen Chören eingeladen, am großen Sängerfest in Tallin teilzunehmen, bei dem der Festivalchor mit 25.000 Sänger eine eindrucksvolle Kulisse bilden.

 

Cantabile Baesweiler

Leitung: Jürgen Schovenberg

 

LAUTSTARK – Jugendchor Weisweiler

Leitung: Elena Sibirtseva

 

aCcanto

Leitung: Elo Tammsalu

 

Aix Muusika

Leitung: Elo Tammsalu

 

auftACt

Leitung: Kairid Siidra

 

Vielharmonischer Chor Roetgen

Leitung: Rolf Schmitz

 

Kirchenchor St. Johannes der Täufer Lammersdorf

Leitung: Gabriele Scheidweiler-Pleines


Weitere Termine »