Chorbiennale Dirigent Jimenez © Alice Rodrigues

Maria Antônia Jimenez


Maria Antônia Jimenez absolvierte ihr Studium des Chordirigats am Staatlichen Konservatorium Sankt Petersburg, Russland, und schloss dieses 1993 ab. Am selben Konservatorium erhielt sie den Titel ‚Master of Fine Arts‘.

Auf Einladung der Stiftung Carlos Gomes in der Stadt Belém im nördlichen Bundesstaat Pará, Brasilien, übernahm Maria Antônia Jimenez ab 1995 die Fächer ‚Gesangsunterricht‘ und ‚Chorleitung‘ in Grund- und weiterführenden Stufen; später übernahm sie diese Fächer ebenfalls für die Studiengänge des Konservatoriums Carlos Gomes. Im April 1995 gründete sie den Chor Carlos Gomes, den sie sogleich aktiv und erfolgreich in das kulturelle Leben des Bundesstaates Pará einführte. Für ihre Arbeit mit dem Chor erhielt Maria Antônia Jimenez Anerkennung durch Fachleute und allgemeines Publikum inner- und außerhalb Brasiliens. Die Dirigentin präsentierte mit ihrem Chor den Bundesstaat Pará und das Land Brasilien auf zahlreichen nationalen und internationalen Festivals und Wettbewerben. Für ihre Aufführungen wurde sie u. a. mit folgenden Prämien ausgezeichnet:
– Goldenes und Silbernes Diplom des XXVII Internationalen Chorwettbewerbs Franz Schubert in Wien, Österreich, in den Kategorien ‚Gemischter Chor‘ und ‚Geistliche Musik‘ im Jahr 2010
– Gold- und Silbermedaille bei der 5. Weltolympiade für Chöre in Graz, Österreich, in den Kategorien ‚Gemischter Chor‘ und ‚Zeitgenössische Musik‘ im Jahr 2008
– Goldmedaille beim IX Internationalen Chorwettbewerb Orlando Di Lasso in Camerino, Italien im Jahr 2002
– Bronzemedaille beim XII Wettbewerb Geistliche Musik in Preveza, Griechenland, im Jahr 2006

Unter ihrer musikalischen Leitung hat der Chor Carlos Gomes 2 CDs herausgegeben, die sie auch selbst produzierte: ‚Belo‘ (2002) und ‚O Cantochão das Mercedários do Grão Pará‘ (2004). Im Jahr 2011 produzierte sie die 1. CD des Jugendsozialprojekts ‚TIM Música nas Escolas‘ in der Stadt Belém, bei dem sie auch Gründungsmitglied war und die Koordination des Fachbereichs Musik übernahm. 2010 gab sie eine CD mit dem Titel ‚Missa Amazônica em Homenagem à Virgem de Nazaré’ für Chor, Solisten und Orchester heraus. Auf Einladung des Instituto de Artes do Pará (IAP – Institut für Kunst des Bundesstaates Pará), begann sie eine Forschungsarbeit zur Musik in der Folklore des Bundesstaates Pará, im Rahmen derer die ‚Marujadas‘ schriftlich niedergelegt wurden und die CD ‚Ladainhas de São Benedito‘ aufgenommen und herausgegeben wurde. Darüber hinaus wurden Aufnahmen gemacht, für die traditionelle Motive aus der Liturgie und aus religiösen Riten der Ortschaft Oriximiná neu interpretiert wurden – diese Arbeit bildet Teil 2 der im Rahmen der Forschung ebenfalls entstandenen CD ‚Encomendação das Almas‘.

Aus Anlass der 25-jährigen Karriere des Sängers Nilson Chaves aus Pará wirkte Maria Antônia Jimenez bei 4 Einspielungen für die CD ‚Tempo Destino‘ mit. Diese CD wurde für den Grammy Latino nominiert.

Maria Antônia Jimenez leitete 2 Jahre lang den Madrigal der Universidade Federal do Pará (UFPA – Universität des Bundesstaates Pará); sie gründete und leitete 4 Jahre lang den Chor der Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Pará, darüber hinaus gründete sie den Chor ‚Vozes da Amazônia‘, dessen Leiterin sie heute noch ist.

Im Jahr 2003 war sie Kommissionsmitglied des IV Internationalen Wettbewerbs für Klassischen Gesang ‚Bidu Saião‘. 2007 übernahm sie diese Aufgabe anlässlich des I. Internationalen Wettbewerbs für Klassischen Gesang ‚Helena Coelho Cardoso‘. Darüber hinaus nahm sie ähnliche Jury-Funktionen auf diversen Festivals für Volksmusik in Brasilien und in einigen Jahren auch für Kommissionen der jährlichen Ausgaben des Karnevals wahr.

In den Jahren 2007 und 2008 war sie Gastdirigentin des Internationalen Opernfestivals in Manaus (Sektion Chor). Im Jahr 2011 nahm sie eine Einladung für ein Gastdirigat des Chors der Camerata Antiqua de Curitiba an. Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen, so z.B. die Auszeichnung ‚Waldemar Henrique‘ 2003 (verliehen durch die Stadt Belém und das Parlament des Bundesstaates Pará), und erhielt den Titel der ‚Ehrenbürgerin‘ des Bundesstaates Pará im Jahr 2005. Der Rat der Geschäftsfrauen der Handelskammer des Bundesstaates Pará ehrte Maria Antônia Jimenez im Jahr 2010 als ‚Talento Feminino‘, eine Auszeichnung, die an Personen verliehen wird, die sich in besonderer Weise um Fragen des Künstlerischen Schaffens im Bundesstaat verdient gemacht haben. Zuletzt erhielt sie im Juni 2012 eine Ehrenauszeichnung anläßlich des 25-jährigen Bestehens des Internationalen Festivals für Musik des Bundesstaates Pará, mit dem das Festival sie für ihre zahlreichen Beiträge und Arbeiten ehrt.

Auf Einladung des Instituto Curitiba de Arte e Cultura (ICAC – Institut für Kunst und Kultur in Curitiba) leitet Maria Antônia Jimenez seit 2013 den Chor der Camerata Antiqua de Curitiba im Süden Brasiliens.