Þorgerður Ingólfsdóttir studierte Musik in Island, den Vereinigten Staaten, Österreich und England. Sie erhielt viele Preise, Auszeichnungen, einschließlich „the Prize of Optimism“ von Brøste in Kopenhagen 1983 und einen Preis der Leonie Sonnings Music Fund 1975. Sie wurde ausgezeichnet durch den Order of the Knight of the Falcon durch den isländischen Präsidenten1985 für ihre Pionierleistung in Island. Die Icelandic Performing Rights Society (STEF) ehrte sie für die Beachtung isländischer Chormusik. 1992 ernannte sie der König von Norwegen zum Commander of the Royal Order of Merit. 2000 wurde sie Direktorin von The Voices of Europe, einem multi-nationalen Jugendchor, gebildet von Sängern von jedem der seinerzeitigen neun europäischen Kulturhauptstädte. 2008 wurde sie Ehrenmitglied der Society of Icelandic Musicians. Im Juni 2012 wurde sie Reykjavík City´s Honorary Artist.

www.hamrahlidarkorarnir.wordpress.com/