Festino Kammerchor St. Petersburg, Russland


Der Festino Kammerchor, 2006 von Alexandra Makarova gegründet, ist ein junges Ensemble aus St. Petersburg, Russland. Es vereint 19 junge Sängerinnen und Sänger, allesamt Absolventen oder Studenten der Chordirigenten–Klasse am Nicolai Rimsky-Korsakov-Konservatoriums in St. Petersburg und der Fakultät für Chorleitung des staatlichen Konservatoriums St. Petersburg.

Der Name des Chors ist italienisch und heißt „kleines Fest“. Es ist das erste Wort aus der italienischen Madrigal-Komödie “Festino nella sera del giovedi grasso avanti cena” von Adriano Banchieri, dem ersten Stück, das der Chor aufgeführt hat.

 

Ein Hauptanliegen des Chores ist, Chormusik bei jungen Leuten populärer zu machen. Dabei widmet er sich insbesondere auch Sparten der Chormusik, die in Russland noch nicht so weit verbreitet sind: Musik der Renaissance und der Barockzeit sowie der zeitgenössischen Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

So besteht ein Teil des Chorrepertoires aus Musik junger St. Petersburger Komponisten.

Außerdem arbeitet der Festino Kammerchor mit einigen Barockmusik-Ensembles in St. Petersburg und Moskau zusammen wie dem “Barocco concertato”, “One orchestra”, „Prattica Terza“ und „New Holland“. Seit seiner Gründung war der Chor an mehreren wichtigen Projekten beteiligt, wie z. B. an der ersten authentischen Aufführung der Johannes Passion von Bach in Russland im Jahr 2009 in Zusammenarbeit mit Barock-Ensembles aus Deutschland, Lettland, Estland und Russland. Barockopern-Projekte unter Leitung von Andrew Lawrence King und Marco Beasley 2011 oder die “ Pygmalion“-Produktion von Jean-Philippe Rameau in der Staatsphilharmonie St. Petersburg 2014 sowie die Zusammenarbeit mit dem Mariinsky-Theater St. Petersburg (“Von der Renaissance zum Barock” mit Peter Phillip von den “The Tallis Scholars” 2015 oder ”400 Jahre ohne Shakespeare” 2016) zeigen die Experimentierfreude hinsichtlich der Aufführungsformate.

In Kooperation mit acht zeitgenössischen Komponisten präsentierte Festino 2014 “Die Geschichte des Madrigals” mit Madrigalen aus dem 15.-20. Jahrhundert, kontrastiert mit acht zeitgenössischen Kompositionen. 2016 realisierte der Chor mit “Spiritual bonds” den Russischen spirituellen Code der Neuen Generation von 30 Jahren und jünger.

Nach dem Großen Preis beim “North belcanto”-Festival St.Petersburg 2011 und dem 1. Preis beim Chorwettbewerb Miltenberg 2014, darf sich der Chor seit seiner Einladung zum Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs 2015 in Marktoberdorf zum ‚who is who‘ der europäischen Chorszene zählen. 2017 folgte der 1. Preis beim Flandern-Maasmechelen-Wettbewerb und 2018 beim Florilege Vocal de Tours, Frankreich.

Verschiedene CD-Aufnahmen dokumentieren die Bandbreite der künstlerischen Arbeit.

Programm
12. Juni 2019, 20:00 Uhr

Die „totale Auslieferung ins Emotionale“ einerseits und die strikte Orientierung an höchste Stimmqualität andererseits bilden das Selbstverständnis des Ausnahme-Jugendchores „Kamēr…“. Das lettische „Kamēr“ könnte mit „Weile“ übersetzt werden; die zum Namen dazugehörende Auslassung am Ende von „Kamēr…“ deutet die spezielle Leseart an, die der Chor für sich übersetzt mit „solange wir jung sind, ist alles möglich…“

Kamēr…“ ist seit seiner Gründung 1994 mit dieser Philosophie äußerst erfolgreich: Preise wie beim Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf 1999, zwei European Grands Prix für Chorgesang Gorizia (2004) und Arezzo Italien (2013), wie auch die drei Championship-Preise und Goldmedallien bei den World Choir Olympics in Xiamen, China 2006, weisen auf die außergewöhnliche Qualität dieses Chores hin.

Auch der Junge Chor wird geistliche Chormusik aus Skandinavien singen, die teilweise a cappella oder in Partnerschaft mit Cello, Orgel und Sprecher erklingt.

 

Hier online Tickets kaufen

 

Jauniešu koris (Jugendchor) Kamēr, Riga/Lettland

Leitung: Aivis Greters

 

Der Junge Chor Aachen

Leitung: Fritz ter Wey



13. Juni 2019, 12:30 Uhr

Eintritt frei!



13. Juni 2019, 19:00 Uhr

Dass Singen selbst bei Jugendlichen überhaupt nicht uncool sein muss, zeigen Fernsehshows wie „The Voice of Germany“, aber auch wieder das Abschlusskonzert des Schulchorprojektes 2019, das in Kooperation mit dem WDR Rundfunkchor Köln stattfindet. Sechs Schulchöre präsentieren im ersten Teil des Konzertes ihr spezielles Können, bevor im zweiten Konzertteil alle Chöre gemeinsam ein Programm darbieten, das gemäß dem Festivalmotto „Nordklang“ anspruchsvolle skandinavische und baltische Chormusik enthält.

 

Chor des Inda Gymnasiums Kornelimünster

Leitung: Martin Jahnke

 

Chor des Kreisgymnasiums Heinsberg

Leitung: Jacqueline Nelissen

 

Mittelstufenchor Viktoria-Gymnasium Aachen

Leitung: Urs Wörner

 

Chor der Freien Waldorfschule Aachen

Leitung: Rostivlav Chudoba

 

Junger Chor Overbach

Leitung: Kerry Jago


Weitere Termine »